Terms and Conditions

(Only available in german)

1. Allgemeines, Geltungsbereich

Die Paladalo Interactive GmbH, An der Reitbahn 1, 22926 Ahrensburg (folgend Paladalo) erbringt ihre Dienste und Leistungen ausschließlich auf der Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Regelungen in den AGB des Kunden wird daher ausdrücklich widersprochen. Darüber hinaus gilt die Paladalo Datenschutzerklärung. Abweichende Individualvereinbarungen sind nur wirksam, sofern diese von Paladalo ausdrücklich schriftlich bestätigt worden sind. Diese AGB´s gelten auch dann ausschließlich, wenn Paladalo seine Leistungen in Kenntnis entgegenstehender AGB des Kunden erbringt. Die Abbedingung des Schriftformerfordernisses bedarf ebenfalls der Schriftform.

 

2. Vertragsleistung, Vertragsabschluss

2.1 Der Vertrag zwischen Paladalo und dem Kunden über die Nutzung von Diensten kommt mit Registrierung eines Paladalo-Accounts unter Zustimmung zu diesen AGB sowie der Datenschutzerklärung zustande. Beim Kauf von Waren kommt ein separater Kaufvertrag mit der Bestellung durch den Kunden und anschließender schriftlicher Bestätigung (per E-Mail, Fax oder Briefpost) durch Paladalo zustande. Beim Kauf von Waren oder Diensten eines Dienstleisters über die Paladalo Dienste, kommt ein Vertrag ausschließlich zwischen dem Kunden und dem Dienstleister zustande. Der Kunde erklärt mit Abgabe seines Auftrags ausdrücklich, dass er das achtzehnte Lebensjahr vollendet hat und voll geschäftsfähig ist. Bei jedem Zustandekommen eines Kaufvertrages gilt jeweils das Widerrufsrecht.

Ist der Kunde minderjährig, hängt die Wirksamkeit des Vertrages von der schriftlichen Genehmigung des/der gesetzlichen Vertreter des Kunden ab. Bevor eine ausdrückliche Genehmigung nicht schriftlich vorliegt, kommt ein Vertrag nicht wirksam zustande und Paladalo ist dementsprechend nicht zur Leistungserbringung verpflichtet.

2.2 Bestellungen von digitalen Inhalten werden grundsätzlich automatisch abgewickelt. Sobald eine Bestellung über digitale Inhalte im System der Paladalo gebucht wird, beginnt die Leistungserbringung durch die EDV-Systeme. Die Leistung ist wird daher unmittelbar zur Zahlung fällig.

2.3 Paladalo behält sich im Einzelfall das Recht vor, Kundenanträge abzulehnen. Kundenanträge können insbesondere abgelehnt werden, sofern eine Bonitätsprüfeng des Kunden negativ verläuft.

2.4 Paladalo behält sich das Recht vor, von ihr angebotene kostenlose Dienste und Leistungen wieder einzustellen. Der Kunde hat keinen Erfüllungsanspruch auf die Erbringung derartiger Leistungen.

 

3. Widerrufsrecht

3.1 Widerrufsbelehrung

Der Kunde kann, sofern er Verbraucher im Sinne des § 13 BGB ist, Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) oder telefonisch widerrufen. Darüber hinaus kann der Kunde das zu Beginn des Bestellvorgangs dargestellte Widerrufsformular verwenden. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor der Erfüllung der Informationspflicht der Paladalo gem. Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie den Pflichten aus § 312 g Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:

Paladalo Interactive GmbH
An der Reitbahn 1
22926 Ahrensburg
Germany

E-Mail: team@paladalo.com
Fon +49 40 – 950 64 65 4-9
Fax +49 40 – 950 64 65 4-0

Das Widerrufsrecht des Kunden erlischt vorzeitig, wenn Paladalo mit der Ausführung der Dienstleistung mit ausdrücklicher Zustimmung des Kunden vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat oder der Kunde diese selbst veranlasst hat (z. B. Nutzung der Dienste). Der Kunde kann das unter Ziffer 3.3 beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

 

3.2 Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Kann der Kunde die empfangenen Leistung sowie Nutzungen (z. B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, ist er insoweit zum Wertersatz verpflichtet. Dies kann dazu führen, dass der Kunde die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen muss. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für den Kunden mit der Absendung der Widerrufserklärung, für die Paladalo mit Empfang der Widerrufserklärung.

 

3.3 Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, senden Sie bitte folgendes Dokument ausgefüllt an uns zurück.)

An:
Paladalo Interactive GmbH
An der Reitbahn 1
22926 Ahrensburg
Germany

Fon: +49 40 – 950 64 65 4-0
Fax: +49 40 – 950 64 65 4-9
E-Mail: team@paladalo.com

Hiermit widerrufe ich den von mir abgeschlossenen Kaufvertrag über folgende Waren bzw. Erbringung folgender Dienstleistungen:

Name: ___________________________________________

Anschrift: _______________________________________

Bestellung vom: ________________________________

Datum, Unterschrift: ___________________________
(Unterschrift entfällt bei E-Mail / elektronischer Mitteilung)

 

Hier können Sie das Muster-Widerrufsformular zum ausdrucken herunterladen:

Muster-Widerrufsformular (PDF)

 

4. Pflichten und Obliegenheiten des Kunden

4.1 Der Kunde hat seine Kenndaten (Name, Anschrift, Bankverbindung usw.) bei der Anmeldung wahrheitsgemäß mitzuteilen und ist darüber hinaus verpflichtet, unverzüglich jede Änderung seines Namens, seiner Firma, seines Wohn- oder Geschäftssitzes bzw. seiner Rechnungsanschrift sowie seiner Rechtsform mitzuteilen. Darüber hinaus verpflichtet sich der Kunde, auf entsprechende Anfragen von Paladalo binnen einen Monats die aktuelle Richtigkeit erneut zu bestätigen.

4.2 Der Kunde ist verpflichtet, seine persönlichen Login-Kennungen und Passwörter vor dem Zugriff Dritter zu schützen. Dritte dürfen weder direkt noch indirekt die Paladalo-Dienste anstelle des Kunden nutzen, es sei denn, dass der Dritte im Geschäftsbetrieb des Kunden beschäftigt oder Angehöriger einer dauerhaften häuslichen Lebensgemeinschaft ist. Bei unberechtigter Nutzung durch dritte Personen haftet der Kunde für einen eventuellen Missbrauch bis zu dem Zeitpunkt, zu dem er Paladalo schriftlich oder telefonisch zur Sperrung aufgefordert hat, es sei denn, der Kunde hat den Missbrauch nicht zu vertreten.

4.3 Dem Kunden ist es untersagt, bei der Inanspruchnahme der Dienste von Paladalo die Rechte Dritter zu verletzen oder Dritte sonst zu belästigen. Der Missbrauch oder die Vornahme rechtswidriger Handlungen ist untersagt. Der Kunde ist verpflichtet, die Nutzung der Dienste von Paladalo mit der größtmöglichen Sorgfalt durchzuführen. Der Kunde hat auch im Übrigen die Erfüllung gesetzlicher Voraussetzungen und behördlicher Auflagen sicherzustellen, soweit diese gegenwärtig oder künftig erforderlich sein sollten.

4.4 Der Kunde trägt die Verantwortung für sein über Paladalo veröffentlichtes und versendetes Material. Paladalo übernimmt keine Haftung für Datenverluste von Daten bzw. Dateien, welche über Paladalo veröffentlicht, bzw. dort gespeichert sind. Der Kunde ist verpflichtet eigene Sicherungskopien anzufertigen, welche nicht auf dem Server von Paladalo angelegt werden.

Der Kunde ist für Verletzungen von geschützten Rechtspositionen Dritter verantwortlich und wird darauf hingewiesen, dass seitens Paladalo eine Überprüfung des Inhalts der veröffentlichten Daten aufgrund der Art der Leistung nicht erfolgt. Auf Hinweis behält sich Paladalo vor Veröffentlichungen zu entfernen, soweit diese fremde Rechte verletzen, gegen geltendes Recht verstoßen oder mit den Grundsätzen einer kinder- und familienfreundlichen Plattform nicht vereinbar sind.

4.5 Es ist dem Kunden untersagt, solche Materialen zu veröffentlichen oder zu versenden, die gegen geltendes Recht, insbesondere gegen das Urheberrecht oder das Strafrecht verstoßen oder ansonsten sittenwidrig sind. Gleichfalls ist es dem Kunden untersagt, auf rechtsverletzende oder sittenwidrige Materialien und Inhalte im Sinne des Satz 1 etwa durch einen Link zu verweisen.

4.6 Die Verwendung der Paladalo Dienste mittels automatisierten Prozessen (Bots) ist nicht gestattet. Bei begründetem Verdacht der Nutzung eines Bots in Verbindung mit Paladalo-Diensten behält Paladalo sich das Recht vor, den betroffenen Account bis zur Klärung des Sachverhaltes zu sperren. Sämtliche finanziellen Folgen der Ausfälle aufgrund eines Verstoßes gegen diese Vereinbarung kann Paladalo dem Kunden berechnen.

4.7 Der Kunde verpflichtet sich, Paladalo Störungen, Mängel und Schäden am System unverzüglich zu melden und alle Maßnahmen zu ergreifen, die eine Feststellung der Mängel oder Schäden und ihrer Ursachen ermöglichen oder die Beseitigung der Störung erleichtern und beschleunigen.

4.8 Der Kunde verpflichtet sich, Paladalo unverzüglich schriftlich zu informieren, sobald gegen ihn Ansprüche wegen der Verletzung der Rechte Dritter im Zusammenhang mit der Nutzung der Dienste von Paladalo geltend gemacht werden.

4.9 Im Falle einer Pflichtverletzung gemäß Ziffer 4 ff. ist Paladalo zur sofortigen Sperrung des betroffenen Accounts berechtigt. Der Kunde wird im Fall einer Sperrung hierüber per E-Mail informiert, die betreffende E-Mail wird eine Begründung der Sperrung enthalten. Für jede berechtigte Sperrung von Accounts/Domains/Server des Kunden werden 25,00 Euro (Sperr-/ Entsperrgebühr) berechnet, die schon bei Sperrung des Accounts fällig werden. Eine Wiederfreischaltung erfolgt frühestens nach Zahlung dieser Gebühr bzw. nach Hergabe eines entsprechenden Nachweises über die Zahlung (z.B. Überweisungsbeleg). Der Kunde ist auch während einer Sperrung an seine Leistungspflicht gebunden.

 

5. Zahlungsbedingungen, Zahlungsverzug

5.1 Die vom Kunden an Paladalo zu zahlenden Preise bestimmen sich nach der jeweils gültigen Preisliste und den vertraglichen Vereinbarungen.

5.2 Alle vereinbarten Preise sind sofort mit Buchung der Leistung fällig.

5.3 Bei der Teilnahme am Lastschriftverfahren hat der Kunde für ausreichende Deckung des mitgeteilten Bankkontos zu sorgen.

5.4 Wird eine korrekte Lastschrift von Paladalo durch die Bank des Kunden zurückgewiesen (Rücklastschrift) oder der Abbuchung widersprochen, ist Paladalo berechtigt, dem Kunden die hierdurch entstandenen Kosten der Rücklastschriftgebühr und Bankspesen zu berechnen, sofern der Kunde die Rücklastschrift oder den Widerspruch zu vertreten hat. In diesem Fall fällt für den erhöhten Arbeitsaufwand der Bearbeitung der Rücklastschrift ein Entgelt für Paladalo in Höhe von pauschal 15,00 € an. Paladalo ist des Weiteren berechtigt, die durch Zahlungsverzug entstandenen Mahnkosten pauschal mit 3,00 Euro je Mahnung zu berechnen. Erfolgt eine Rücklastschrift aufgrund eines von dem Kunden zu vertretenen Grundes, so wird Paladalo den fälligen Betrag zzgl. entstandener Schäden innerhalb von 30 Tagen erneut von dem genannten Konto abbuchen.

5.5 Einwendungen gegen Entgeltabrechnungen von Paladalo sind schriftlich (per E-Mail, Fax oder Post) zu erheben. Rechnungen von Paladalo gelten als vom Kunden genehmigt, wenn ihnen nicht binnen sechs Wochen nach Zugang widersprochen wird. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung des Widerspruchs.

5.6 Der Kunde hat alle Kosten zu ersetzen, die durch Nichteinlösung eines Schecks entstehen, es sei denn, dass der Kunde und seine Erfüllungsgehilfen bzw. Verrichtungsgehilfen nachweislich die gebotene Sorgfalt beachtet haben oder der Schaden auch bei Beachtung dieser Sorgfalt entstanden wäre.

5.7 Kommt der Kunde mit einer fälligen Zahlung in Verzug, so ist der fällige Betrag innerhalb des Verzugszeitraums gem. § 288 BGB zu verzinsen.

5.8 Dem Kunden ist die Ausübung des Zurückbehaltungsrechts gegen Forderungen von Paladalo nur gestattet, wenn die Forderung des Kunden von Paladalo schriftlich zugestanden wird oder sie rechtskräftig festgestellt ist. Dem Kunden steht die Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechts nur wegen Gegenansprüchen aus dem abgeschlossenen Vertrag zu.

 

6. Verfügbarkeit, Ausfall, Wartung

6.1 Paladalo unterhält für seinen Dienst ein ständig überwachtes Server-System. Bei ordnungsgemäß laufendem System ist eine jederzeitige Nutzung der Dienste von Paladalo gewährleistet. Paladalo gewährleistet insoweit eine Verfügbarkeit seiner Dienste (Netzwerk & eigene Server) von 99 % im Jahresdurchschnitt. Hiervon ausgenommen sind Zeiten, in denen die Dienste aufgrund von technischen oder sonstigen Problemen, die nicht im Einflussbereich von Paladalo liegen (höhere Gewalt, Verschulden Dritter etc.), über das Internet nicht zu erreichen ist. Die restliche Zeit kann von Paladalo für technische Arbeiten genutzt werden. Eine Haftung für durch technisch bedingte Ausfälle, verursachte Datenverluste, abgebrochene Datenübertragungen oder sonstige Probleme in diesem Zusammenhang ist ausgeschlossen, soweit Paladalo kein grobes Verschulden trifft.

6.2 Im Hinblick auf Kapazitätsgrenzen, die Sicherheit und Integrität der Server oder zur Durchführung technischer Maßnahmen, behält sich Paladalo das Recht vor, seine Leistung temporär zu beschränken, sofern die Sicherheit des Netzbetriebes, die Aufrechterhaltung der Netzintegrität, insbesondere die Vermeidung schwerwiegender Störungen des Netzes, oder Software oder gespeicherter Daten dies erfordern.

6.3 Voraussehbare notwendige Betriebsunterbrechungen für vorbeugende Wartungsarbeiten oder technische Änderungen werden dem Kunden innerhalb eines angemessenen Zeitraums vor der Betriebsunterbrechung angekündigt.

 

7. Haftungsausschluss, Haftungsfreistellung, Schadensersatzansprüche

7.1 Für andere als durch Verletzung von Leben, Körper, Gesundheit oder einer vertraglichen Kardinalspflicht entstehende Schäden haftet Paladalo lediglich, soweit diese auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Handeln der Paladalo, seiner Mitarbeiter oder seiner Erfüllungsgehilfen beruht. Dies gilt auch für Schäden aus der Verletzung von Pflichten bei Vertragsverhandlungen sowie aus der Vornahme von unerlaubten Handlungen. Eine darüber hinausgehende Haftung auf Schadensersatz ist ausgeschlossen. Im Anwendungsbereich der Telekommunikationskundenschutzverordnung (TKV) bleibt die Haftungsregelung des § 7 Abs. 2 TKV in jedem Fall unberührt.

7.2 Die Haftung ist gegenüber Unternehmern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichem Sondervermögen außer bei der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit oder vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhalten von Paladalo, seiner Mitarbeiter oder seiner Erfüllungsgehilfen auf die bei Vertragsschluss typischerweise vorhersehbaren Schäden und im Übrigen der Höhe nach auf die vertragstypischen Durchschnittsschäden begrenzt. Dies gilt auch für mittelbare Schäden, insbesondere entgangenen Gewinn.

7.3 Die Haftung ist gegenüber Verbrauchern außer bei vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhalten, der Verletzung einer Kardinalspflicht oder Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit durch Paladalo, seiner Mitarbeiter oder seiner Erfüllungsgehilfen auf die bei Vertragsschluss typischerweise vorhersehbaren Schäden und im Übrigen der Höhe nach auf die vertragstypischen Durchschnittsschäden begrenzt. Dies gilt auch für mittelbare Schäden. Den Ersatz von entgangenem Gewinn kann der Verbraucher nur geltend machen, soweit er Paladalo bei Abschluss des Vertrages auf eine Gewinnerzielungsabsicht hinweist.

7.4 Für Schäden, gleich welcher Art, die durch Datenverluste auf den Servern entstehen, haftet Paladalo nicht außer im Falle eines grobfahrlässigen oder vorsätzlichen Verschuldens von Paladalo, seinen Mitarbeitern oder Erfüllungsgehilfen. Bei leichter Fahrlässigkeit haftet Paladalo nur, soweit der Kunde seine Daten in angemessenen Intervallen in geeigneter Form gesichert hat, damit diese mit vertretbarem Aufwand wieder hergestellt werden können. Gespeicherte Inhalte des Kunden sind für Paladalo fremde Informationen im Sinne von § 10 Teledienstgesetz.

7.5 Der Kunde als Unternehmer stellt Paladalo für den Fall seines Verstoßes gegen eine der in Ziffer 4 geregelten Pflichten oder eines sonstigen Verstoßes des Kunden gegen geltendes Recht vollumfänglich von einer Inanspruchnahme durch den Dritten frei. Insbesondere verpflichtet sich der Kunde insoweit, sämtliche Kosten, insbesondere Anwalts-, Gerichts-, Verfahrens- und Schadensersatzkosten zu übernehmen, die Paladalo in diesem Zusammenhang entstehen.

7.6 Die an Paladalo übermittelten Daten, gleich welcher Form, sind vom Kunden zusätzlich zu sichern, damit im Fall eines Datenverlustes die betreffenden Datenbestände nochmals unentgeltlich auf den Server übermittelt werden können. Paladalo sichert regelmäßig die Serverdaten. Schadenersatzansprüche können hieraus nicht entstehen.

7.7 Der von Paladalo verwendete Viren- und Spam-Schutz entbindet den Kunden nicht vor eigenen lokalen Sicherheitsmaßnahmen auf der Basis von Server, Netzwerk, PC etc. Paladalo schließt jegliche Haftung aus, die in Zusammenhang mit der Filterung generell, Virenerkennung, Spam-Markierung, Spam-Löschung, stehen.

 

8. Urheberrechtsvermerke und Referenzhinweise

8.1 Paladalo darf an geeigneter Stelle in auf Paladalo-Nutzerprofilen in marktüblicher Form einen Hinweis auf die Urheberschaft anbringen. Der Auftraggeber ist nicht berechtigt, diesen Hinweis zu entfernen.

8.2 Paladalo erhält das Recht, übermittelte Daten und Bilder zu Präsentationszwecken zu verwenden, insbesondere das Profil zu Werbezwecken zu verwenden.

 

9. Vertragsdauer, Kündigung

9.1 Der unentgeltliche Nutzungsvertrag beginnt mit der Registrierung des Paladalo Accounts unter Zustimmung zu diesen AGB sowie der Datenschutzerklärung. Der Nutzungsvertrag endet mit Schließung des Paladalo Accounts.

9.2 Erworbenes Guthaben (Paladalo-Coins) sind an den zum Erwerb verwendeten Paladalo-Account gebunden. Eine Auszahlung des Guthabens erfolgt nicht. Bei Schließung des Paladalo-Accounts vorhandenes Guthaben verfällt.

9.3 Ein Verkauf von einzelnen Geschäftsbereichen von Paladalo oder ein Gesellschafterwechsel begründet kein Sonderkündigungsrecht.

 

10. Sperrung, Außerordentliche Kündigung

10.1 Unabhängig von den sonstigen Kündigungsgründen behält sich Paladalo insbesondere vor, den Vertrag des Kunden fristlos zu kündigen und den Zugang des Kunden ohne Einhaltung einer Frist zu sperren, wenn der Kunde gegen den Grundvertrag, diese AGB, insbesondere gegen die in Ziffer 4 genannten Pflichten oder gegen sonstiges geltendes Recht verstößt oder sonst ein wichtiger Grund vorliegt und der Kunde die entsprechende Pflichtverletzung auf eine entsprechende Abmahnung von Paladalo nicht unverzüglich beseitigt.

 

11. Vertragsänderungen

11.1 Änderungen der Verträge durch Einbeziehung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Leistungsbeschreibungen und Entgelte werden dem Kunden schriftlich (E-Mail oder Briefpost) mitgeteilt.

Die AGB können geändert werden, soweit hierdurch wesentliche Regelungen des Vertragsverhältnisse nicht berührt werden und dies zur Anpassung an Entwicklungen erforderlich ist, welche bei Vertragsschluss nicht vorhersehbar waren und deren Nichtberücksichtigung die Ausgewogenheit des Vertrags-verhältnisses merklich stören würde. Wesentliche Regelungen sind insbesondere solche über Art und Umfang der vertraglich vereinbarten Leistungen und die Laufzeit einschließlich der Regelungen zur Kündigung. Ferner können Anpassungen oder Ergänzungen der AGB vorgenommen werden, soweit dies zur Beseitigung von Schwierigkeiten bei der Durchführung des Vertrages aufgrund von nach Vertragsschluss entstandenen Regelungslücken erforderlich ist. Dies kann insbesondere der Fall sein, wenn sich die Rechtsprechung ändert und eine oder mehrere Klauseln dieser AGB hiervon betroffen sind.

Die Leistungsbeschreibungen können geändert werden, wenn dies aus triftigem Grund erforderlich ist, der Kunde hierdurch gegenüber der bei Vertragsschluss einbezogenen Leistungsbeschreibung objektiv nicht schlechter gestellt (z.B. Beibehaltung oder Verbesserung von Funktionalitäten) und von dieser nicht deutlich abgewichen wird. Ein triftiger Grund liegt vor, wenn es technische Neuerungen auf dem Markt für die geschuldeten Leistungen gibt oder wenn Dritte, von denen die Telekom zur Erbringung ihrer Leistungen notwendige Vorleistungen bezieht, ihr Leistungsangebot ändern. Die Preise können von Paladalo jederzeit angemessen angepasst werden.

 

12. Anwendbares Recht, Erfüllungsort, Gerichtstand

12.1 Der Kunde erklärt sich mit Abschluss des Vertrages ausdrücklich damit einverstanden, dass für die auf Grundlage dieser AGB´s abgeschlossenen Verträge und für aus ihnen folgende Ansprüche gleich welcher Art das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Bestimmungen zum Einheitlichen UN Kaufrecht über den Kauf beweglicher Sachen (CISG) anzuwenden ist. Für Verbraucher gilt dies gemäß Artikel 6 Nr. 2 der Verordnung des Europäischen Parlaments (EG) Nr. 593/2008 nur insoweit, als das sie durch die Anwendung deutschen Rechts nicht schlechter gestellt werden, als das in ihrem Heimatland anzuwendende Recht.

12.2 Erfüllungsort ist der Sitz von Paladalo.

12.3 Sofern der Kunde Kaufmann, eine juristische Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen ist, oder keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, oder nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz ins Ausland verlegt hat oder seinen Wohnsitz zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist der Gerichtsstand für die sich aus diesem Vertrag ergebenden Streitigkeiten der Sitz von Paladalo. Paladalo kann auch im Gerichtsstand des Kunden Klage erheben. Dies gilt auch für die Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechts.

 

13. Schlussbestimmung

13.1 Paladalo ist zu einer Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu jeder Zeit berechtigt. Paladalo wird Änderungen mit einer Frist von 14 Tagen vorher schriftlich oder per Email ankündigen. Der Kunde hat das Recht, der Änderung zu widersprechen. Widerspricht er den geänderten Bedingungen nicht innerhalb von sechs Wochen nach Bekanntgabe, so werden diese Vertragsbestandteil, sofern Paladalo den Kunden auf die Folgen der Nichteinlegung des Widerspruchs ausdrücklich mit Ankündigung der Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen hingewiesen hat. Im Falle des Widerspruchs ist Paladalo berechtigt, den Vertrag zu dem Zeitpunkt zu kündigen, in dem die geänderten oder ergänzenden Geschäftsbedingungen in Kraft treten sollen.

13.2 Sollten einzelne Bestimmungen eines auf der Grundlage dieser AGBs abgeschlossenen Vertrages oder dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, bleiben die übrigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen hiervon unberührt. Die Parteien sind in einem solchen Fall verpflichtet, eine unwirksame Allgemeine Geschäftsbedingung durch eine wirksame zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen am nächsten kommt.

 

Ahrensburg, 12.05.2017 (Version: 1.1)

Alternative Dispute Resolution in accordance with Art. 14 (1) ODR-VO and § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter https://ec.europa.eu/consumers/odr/ findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.